Projekte in Umsetzung


Erhalt von heimischen Streuobstwiesen

Projektträger: Biologische Station Kreis Recklinghausen e.V.

Fördersumme: rund 58.000 € über 3 Jahre

 

Streuobstwiesen sind in der ganzen Region vorhanden und nehmen eine wichtige Rolle zum Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Der Zustand der Wiesen ist zum Teil besorgniserregend, ebenso nimmt das Wissen über dieses wichtige Ökosystem ab. Dem möchte die Biostation des Kreises Recklinghausen mit diesem Projekt entgegenwirken. 

 

Status: Das Projekt würde durch die Bezirksregierung Münster bewilligt und befindet sich in der Umsetzung!

 


Tour de Buur

Projektträger: Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband Kreis Recklinghausen e.V. (WLV)

Fördersumme: rund 60.000 € über 3 Jahre

 

Die Lembecker Landwirte wollen mit ihrem Projekt die Konsumenten direkt ansprechen und auf geführten Radtouren einen Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft ermöglichen. Der Konsument soll sehen, wie die Arbeit in den Betrieben des Münsterlandes aussieht. Die Touren können passgenau auf die Gäste zugeschnitten werden und finden nach Buchung statt. Geführt werden die Routen durch ehemalige und/oder aktuelle Landwirte. Diese werden im Projekt zusätzlich didaktisch geschult.

 

 

Status: Das Projekt würde durch die Bezirksregierung Münster bewilligt und befindet sich in der Umsetzung!

 


Naturparkerinnerung

Projektträger: Förderverein Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland e.V.

Fördersumme: rund 6.500 €

 

Der Naturpark Hohe Mark hat im vergangenen Jahr einen Markenbildungsprozess durchlaufen, bei dem das Regionaltouristische Konzept für den Naturpark mit drei Leitprodukten und zwei Leitthemen erarbeitet wurde. Leitprodukte sind die Hohe Mark Radroute, der Hohe Mark Steig und die Hohe Mark Erlebnisräume. In allen drei Produkten finden sich die Themen „Perspektivwechsel in vier Landschaften“ und „Tier-Erlebnis-Garantie“ wieder. 

Aktuell werden die Leitprodukte weiter ausgearbeitet, mit Leben gefüllt und vermarktet. Für die regionale und überregionale Bekanntmachung des Naturparks Hohe Mark wurde gemeinsam mit der Regierungspräsidentin Frau Feller u.a. die Idee Entwickelt den Naturpark auf Messen, wie der Internationalen Grünen Woche zu präsentieren.

Hier soll dem Besucher offensiv und direkt gezeigt werden, dass der Naturpark Hohe Mark allerhand zu bieten hat! Mit seinen vier Landschaftstypen, dem USP „Dülmener Wildpferde“ und vielen weiteren Möglichkeiten zur Tierbeobachtung ist ein Besuch der Region von Abwechslungsreichtum geprägt.

Um die Besucher emotional an den Naturpark zu binden, soll der Naturparkstand mit einer Fotobox ausgestattet werden. Eine „einfache“ Version von Fotoboxen ist in den letzten Jahren durch beispielsweise Hochzeiten bekannt geworden.

Im Falle der Fotobox „Naturparkerinnerung“ sollen die Besucher ein Foto machen, welches den Naturpark wiederspiegelt! Um dies zu erreichen, will der Naturpark eine Fotobox mit Greenscreen anschaffen: Der Screen kann verschiedene Bilder aus dem Naturpark und insbesondere aus der VITAL-Region Hohe Mark einblenden. Der Messebesucher kann sich aussuchen, ob er beispielsweise in der Westruper Heide, der Üfter Mark, am Bulderner See, am Schloss Raesfeld oder an einem anderen Ort der Region steht. Zusätzlich kann der Fotografierte das Foto mit mobilen Elementen, wie beispielsweise einem Hirschgeweih lustig gestalten. Das Foto kann zusätzlich mit einem Gruß aus dem Naturpark Hohe Mark versehen werden.

 

Status: Das Projekt würde durch die Bezirksregierung Münster bewilligt und befindet sich in der Umsetzung! 

 


Inklusiver Natur-Erlebnis-Weg am Schloss Raesfeld

Projektträger: Schloss Raesfeld Bildungsstätte des Handwerks e.V.

Fördersumme: rund 99.000 €

 

Am Wasserschloss Raesfeld wird ein barrierefreier Natur-Erlebnis-Weg entlang der Kräfte entstehen. Dieser wird mit barrierefreien Informationen gespickt. 

 

Status: Das Projekt würde durch die Bezirksregierung Münster bewilligt und befindet sich in der Umsetzung! 

 


Fahrradspange Rhade-Lippe mit einer Schutzhütte

Projektträger: Stadt Dorsten

Fördersumme: rund 13.000 €

 

Aus dem Bürgerform Rhade entstand die Idee, Rhade mit dem Lippe-Raum über eine Fahrradroute zu verbinden. Zudem soll am Rande der Rhader Wiesen eine Schutzhütte für Radfahrer und Wanderer entstehen. Die Stadt Dorsten übernimmt die Projektträgerschaft. Das Bürgerforum Rhade wird die Hütte in ehrenamtlicher Leistung errichten. 

  

Status: Das Projekt würde durch die Bezirksregierung Münster bewilligt und befindet sich in der Umsetzung! 

 


Unser Dülmen 2030

Projektträger: Stadt Dülmen

Fördersumme: rund 33.000 €

 

André Siemes (Stadt Dülmen) stellt das Projekt „Unser Dülmen 2030“ vor. Die Stadt Dülmen möchte gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Wirtschaft, Verbänden, Vereinen und Institutionen die HeimatStrategie „Unser Dülmen 2030“ entwickeln und umsetzen. Ziel ist es, die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt zu stärken, Besonderheiten der Kommune und ihrer Ortsteile herauszuarbeiten, ein neues „Wir“-Gefühl innerhalb der Bürgerschaft aufzubauen und Menschen in der Stadt sowie den Ortsteilen zu verbinden.

 

Zur Entwicklung der Strategie werden verschiedene Beteiligungsformate angewendet. 

 

Status: Das Projekt wurde durch die LAG bewilligt und befindet sich in der Antragsstellung.

 

LAG Region Hohe Mark - Leben im Naturpark e.V.

Tiergarten 1/Hagenwiese 40

46348 Raesfeld

 

Hildebrandt@raesfeld.de

02865 955 287